Holzfaserdämmung im Holzhaus , energieeffizient, ökologisch & Schadstoff frei

Wir setzen konsequent auf energieeffiziente und ökologisch sinnvolle Dämmlösungen! Scrollen Sie doch einfach einmal hier herunter…
Auf Baumaterialien, die einen geringen Energie- und Ressourcenverbrauch zur Herstellung benötigen, die gut recyclebar sind und aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden, sind ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und zum Erhalt des Ökosystems Erde.

zur Unternehmes-Webseite: –> http://zimmerei-massivholzbau.de  ihr Zimmerermeister Gerd Ribbeck

Die Energieeffizienz, Plusenergiehäuser und ökologische Gebäudehüllen – hier ist das Thema Energieeffizienz sehr bedeutsam, speziell vor dem Hintergrund immer weiter steigender Energiepreise für Öl, Gas und Strom! Es ist um so wichtiger, den Energieverbrauch im Haus auf ein Minimum zu reduzieren, was über ausgezeichnete Gebäudehüllen erreicht werden kann.

Ab 2020 wird der “Niedrigstenergiestandard” im Baubereich zur gesetzlichen Pflicht. Gebäude nach den heutigen Standards sind dann schon wieder “Altbauten” Wir setzen da konsequent auf energieeffiziente und ökologisch sinnvolle Dämmlösungen!

Wir bevorzugen hier den Bau- und Dämmstoff aus Holz. Und beraten sie gerne ! Email: info@zimmerei-holzbau-innenausbau.de

ökologisch, energieeffizient dämmen - Wandaufbau im Massivholzhaus, Vollholzhaus

ökologisch, energieeffizient dämmen – Wandaufbau im Massivholzhaus, Vollholzhaus

Mit Holzfaser-Dämmstoffen holen Sie sich ein echtes Stück Natur in und ans Haus. Ob Neubau, Altbau, in der Bausanierung. Dabei ist Holz von Natur aus ein besonders energieeffizienter Baustoff. Schon als massiver Balken dämmt es rund 10x besser als Beton und 350 x besser als Stahl.

Steico Holzfaserdämmung einblasen - Gerd Ribbeck hat auch Spass bei der Steico Einblasdämmung

Steico Holzfaserdämmung einblasen – Gerd Ribbeck hat auch Spass bei der Steico Einblasdämmung..wenn man da mal nicht aufpasst. .. dann gibt’s halt auch mal eine Holzfaserwolke… :)

Sämtliche Holzfaser-Dämmstoffe werden ohne bedenkliche Zusätze hergestellt. So bringen Holzfaser-Dämmstoffe beste Voraussetzungen für ein baubiologisch einwandfreies Wohnklima mit sich.

Holzfaserdämmung – Natürlich

  • Hitzschutz im Sommer
  • Kälteschutz im Winter
  • Lärmschutz
  • Diffusionsoffen
  • Spart Energie – steigert den Gebäudewert
  • Nachwachsender Rohstoff
  • Natürlich… ist besser dämmen!

Bei der Dämmung mit STEICOzell, Holzfaser-Einblasdämmung, spielt es keine Rolle, ob die Gefache auf gängige Dämmstoffgrößen abgestimmt sind. Auch Installationselemente in den Gefachen werden beim Einblasen ohne langwierige Handarbeit exakt umschlossen.

  • Wir verarbeiten aber auch die flexible, klemmfähige Gefachdämmung aus natürlicher Holzfaser
  • druckfeste Fußbodendämmung
  • Holzfaser-Fußboden-Dämmsystem. Vermeidung von Trittschallbrücken.
  • Wärmedämm-Verbundsystem mit natürlicher Holzfaser-Dämmung. Mehrere Putzsysteme sind möglich
  • Holzfaser-Dämmplatten mit besonders hoher Festigkeit für Industrie- und Flachdächer
  • Druckfeste Holzfaser-Dämmplatten für flächige Anwendungen in Dach und Wand
  • Diffusionsoffene Unterdeck- und Wandbauplatten mit Nut- und Federprofil (für Dachneigungen ≥18° erste Regensicherheit, Also für erste Behelfsdeckung geeignet.)

Arbeiten auch Sie mit einem zertifizierten Betrieb !

Zertifikat Steico Holzfaser Dämmung

Zertifikat Steico Holzfaser Dämmung Gerd Ribbeck

Info & Kontakt:

Büro Leichlingen:
Tel: +49 (0) 2175 459 517
Fax: +49 (0) 3212-7422325

Büro Lohmar / Wahlscheid
Tel: +49 (0) 2206 8647977
Fax: +49 (0) 3212-7422325
Handy: 0157 71900356

Email: info@zimmerei-holzbau-innenausbau.de

Noch zur INFO: Das Nassverfahren

Bei der Herstellung von Holzfaserdämmplatten im Nassverfahren werden die holzeigenen Bindekräfte benutzt, indem das Holz durch thermo-mechanische Verfahren zu Fasern aufgeschlossen, und anschließend der Faserkuchen unter Hitze zum Abbinden gebracht wird. Durch diese Aufschlussprozesse wird die Faseroberfläche so weit aktiviert, dass beim späteren Trocknen des Faserkuchens die holzeigenen Bindekräfte (Lignin) zusammen mit Wasser zur Bindung gebracht werden. Eine Beigabe von Klebstoffen für die Verbindung ist nicht mehr notwendig